Annika Rose und die Logik der Liebe [Rezension]


" Es ist, als hätten alle eine Anleitung zum Leben bekommen, nur du nicht"





Titel: Annika Rose und die Logik der Liebe
Autor: Tracey Garvis Graves
Verlag: Knaur
Seiten: 320
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 978-3-426-22708-4
Genre: Liebe, Roman des Lebens
Art: flexibler Einband



Der Schach-Klub ihrer Uni führt sie zusammen: Annika Rose, die Außenseiterin mit der Autismus- Spektrum-Störung, und den einfühlsamen Jonathan. Annika trifft zum ersten Mal auf einen Mann, der ihr offen und ohne Vorurteile begegnet. Und Jonathan bewundert Annika für ihre Ehrlichkeit und die Art, wie sie ihm die Augen für manche Merkwürdigkeiten des menschlichen Verhaltens öffnet. Doch gerade als es scheint, als hätten sich zwei Menschen fürs Leben gefunden, geschieht etwas, das Annika und Jonathan auseinander treibt. Zehn Jahre wird es dauern, bis sie sich wiedersehen. Gibt es für ihre Liebe eine zweite Chance?




 Ich finde es zwar recht einfach gehalten, aber dennoch optisch ansprechend. Ich mag den Farbenreichtum und den Titel finde ich herzallerliebst :).

Endlich! Ich freue mich immer, wenn mir eine untypische Liebesgeschichte in die Hände fällt und hiermit, dachte ich, würde ich ein Exemplar gefunden haben. Ist vielleicht auch so. Aber so mehr ich darüber nachdenke, desto eher bin ich davon überzeugt, dass es eher nur unsere Protagonistin ist, die besonders ist. Die Liebe ist eigentlich nicht viel mehr als gewöhnlich, darum aber natürlich nicht weniger schön. Jedenfalls ihre Intensität. Aber natürlich ist ihre Stärke auch außergewöhnlich, weil sie zusammen sooo viel durchmachen.
Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört, kann aber trotzdem sagen, dass der Schreibstil sehr angenehm ist. Er wurde an die Ausdrucksweise der Protagonistin angepasst und ihre Sicht auf die Welt wird mehr als deutlich. 
Gleichzeitig ist ein weiterer interessanter Fall zutreffend: Annika ist selbst bibliotroph. Sie liebt die Sprache und Literatur und auch das merkt der Leser.
Punktum: Es ist sehr einfach, dieses Buch zu lesen, so wie man es sich von einer Liebesgeschichte erhofft.

Wir begleiten Annika, was meiner Meinung nach genau die richtige Wahl ist. Sie ist Autistin und damit keine 0815- Protagonistin. Es ist so schön, durch ihre rosarote Brille zu blicken, auch wenn es zu vielen komplizierten Situationen kommt.

Annika.. kann einem nicht wirklich unsympathisch ist. Sie ist Güte in Person. Aber gleichzeitig war sie mir auch unnahbar. Dafür konnte ich Jonathan näher kommen und das hat mir auch gereicht. Annikas Charakter lebt davon, dass man nur bis zu einem gewissen Grad feststellen kann, was in ihrem hübschen Kopf vorgeht.

Die anderen Charaktere spielen nicht so eine große Rolle, als dass ich sie hier explizit erwähnen möchte, was nicht heißen soll, dass sie keinen Raum in diesem Roman bekommen und für Annika und Jonathan nicht doch eine wichtige Position im Leben einnehmen.

Allein schon dieser Cut in der Beziehung der beiden, der ja von Anfang an nicht verheimlicht wird, ist ein mitlaufender Cliffhanger. Wir wollen wissen, wie sie sich zum ersten Mal kennenlernen, warum sie auseinandergehen, wo sie sich wiedertreffen und was noch passiert. 
Nur durch diese vier Fragen steckt das Buch schon voller Spannung, aber als wäre das nicht genug, poppen immer wieder neue Probleme auf, die man zusammen mit den Handelnden lösen darf.

Darauf möchte ich jetzt gar nicht so eingehen. Es bleibt aber zu sagen, dass man als Leser einiges ertragen muss: Hoffen, Bangen, Mitfiebern...
Oh, ich liebe diese Stimme!






Eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art!






"Du bist der Ketchup in meinem Leben.
(S.134)


"Du Ich weiß nie, was andere Leute denken. Das ist, als wäre man in einem fremden Land, in dem eine fremde Sprache gesprochen wird … ganz gleich, wie oft man Saft bestellt, immer bringen sie Milch.
(S.187)

Kommentare

  1. Hallo Amira

    Um das Buch bin ich auch schon herumgeschlichen und ich möchte das Hörbuch auch noch bei Gelegenheit auf Spotify hören. Deshalb war ich sehr neugierig, wie deine Meinung ausgefallen ist.
    Dass Annika unnahbar scheint, kann ich noch nachvollziehen, da sie ja unter einer Autismus-Spektrum-Störung leidet.

    Schön, dass dir das Buch aber insgesamt gefallen hat, dann darf ich mich ja auf etwas freuen :)

    Liebe Grüsse
    paperlove

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das musst du unbedingt lesen! Ich muss jetzt immer noch manchmal an das Buch denken, wenn ich andere, eher klassische Liebesgeschichten lese. Ich habe mich in dem Buch einfach so wohlgefühlt, weil die Liebesgeschichte so herrlich unperfekt ist:)
      LG Amira

      Löschen
    2. Ohh das klingt schön. Dann werde ich das Hörbuch definitiv demnächst hören! Danke für den Tipp :)

      Löschen

Kommentar posten