Hätte ich das mal früher gewusst [Rezension]


"Willkommen im echten Leben!" 




Titel: Hätte ich das mal früher gewusst!
Autor: Joyce Ilg und Chris Halb12
Verlag: Rowohlt
Seiten: 304
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 978-3-499-00103-1
Genre: Ratgeber
Art: flexibler Einband

"Unser Anliegen ist es also, ein Bewusstsein zu schaffen für Dinge, von denen ihr vielleicht noch nie gehört habt.
(S.19) 




Die meisten Dinge, die man in der Schule lernt, braucht man im späteren Leben nie wieder. Aber wichtiger noch: Die meisten Dinge, die man im späteren Leben braucht, hat uns weder in der Schule noch zuhause jemand beigebracht. Warum? Dann wäre das Leben doch so viel einfacher gewesen! Die YouTube-Stars Joyce und Chris zeigen daher unterhaltsam und auf Augenhöhe, wie man mit dem richtigen Wissen, bewussten Entscheidungen und eigenständigem Denken und Handeln ein erfolgreiches, glückliches Leben führen kann. Schade, dass uns das alles keiner früher gesagt hat.


"Wir präsentieren euch hier Fakten – welche Schlüsse ihr daraus für euch selbst zieht, das bleibt euch überlassen.
(S.20) 


Der Titel ist schon ein Eye-Catcher! Genau deswegen habe ich mir auch das Hörbuch angehört. Das Schöne daran: Es handelt sich um eine Autorenlesung :). 

Die Themen sind wirklich sehr lebensnah: Es geht um Selbstachtung, Ernährung, Gesundheit,... Ich denke, dass jeder was mitnehmen kann. Es gibt viel Faktenwissen, aber auch einfach viele Anstöße, sich mit alltäglichen Dingen, die man aus Gewohnheit einfach immer schon gemacht hat, tiefer gehend auseinander zu setzen.

Am Ende eines jeden Kapitels gibt es eine rhetorische Frage, die zum Nachdenken anregen soll. Das hat mir sehr gut gefallen, weil man so aufgefordert wird, sich selbst auf seine eigene Art damit auseinander zu setzen.
Deswegen fand ich es auch so schade, dass eben nicht alles einem selbst überlassen wird: In den Kapiteln sprechen die beiden Autoren mehr als deutlich ihre Meinung zu den einzelnen Themen aus und präsentieren nicht einfach nur die Fakten. Das kann schon sehr beeinflussend sein und zwischenzeitlich fühlte es sich so an,als wollten sie mir etwas aufzwingen. Das fand ich nervig.

Die Sprache ist sehr lebhaft durch die vielen Kommentare und gewitzten Einwände. Mir hat allerdings nicht gefallen, wie negativ und schwarz-weiß sich zu einigen, gar nicht so simplen Themen wie der Ernährung geäußert wurde. Da haben sie es sich wirklich zu einfach gemacht.

Auch der Bericht über die Energievampire war für meinen Geschmack zu hassschürend. Jene Menschen, die hier so fies beschrieben werden, sind nicht böse, sondern allenfalls etwas komplizierter oder krank. Aber sie sind auch Menschen, das scheint hier vergessen zu werden.

Also kann ich das Buch nur eingeschränkt empfehlen. Wie gesagt: Es kann nervig sein, so oberlehrerhaft behandelt zu werden, aber ein paar inspirierende Themen waren auch dabei.





Wirklich wichtige Themen, aber werden mit sehr viel Meinung aufgetischt!

"Weiterentwicklung und Verbesserung gehen auch immer mit Veränderung einher.
(S.18) 




"Es ist unser erstes Buch, und daher können wir auch mit Stolz und ohne falsche Scham versprechen: Dies ist das beste Buch, das wir jemals geschrieben haben!!!
(S.21)


Kommentare

  1. Ahoi Amira,

    interessant, das Buch habe ich gar nicht mitbekommen. Stimmt schon, viele wirklich wichtige Skills lernt man in der Schule nicht, dafür ziemlich viel unnützes oder sogar wir begrenzt hilfreiches Wissen... Aber Oberlehrertum brauche ich nach Schulende wirklich nicht mehr ^^

    Sonnige Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
  2. Hey Ronja,

    seh ich auch so :-)

    LG

    AntwortenLöschen

Kommentar posten