Night School- Und Gewissheit wirst du haben [Rezension]

Eckdaten

Titel: Night School- Und Gewissheit wirst du haben
Band: 5 und letzter der Night School- Reihe
Autor: C.J. Daugherty
Übersetzung: Aus dem Englischen von J. Wurm und P. Klöss
Verlag: Oetinger
Seiten: 399
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-7891-3337-4
Genre: Thriller, Jugendbuch
Art: gebunden mit Umschlag

Inhalt

Da es sich hier um den letzten Teil handelt, ist es schwer, irgendwas über den Inhalt zu sagen, ohne für diejenigen, die in der Reihe noch nicht so weit sind, etwas vorzugreifen.
Deswegen hier zum ersten Teil:

Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert und wird von ihren Eltern auf das Internat Cimmeria geschickt, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen umworben. Gleichzeitig häufen sich eigenartige Vorfälle auf Cimmeria, und als ein Mord geschieht, gerät Allie unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Wem kann sie jetzt noch trauen? (Klappentext)

Davon sind wir jetzt schon weit entfernt. Aber wir sind immernoch auf Cimmeria. Allerdings fragt sich, wie lange noch, denn Allie und ihre Freunde haben einen starken Feind. Der Liebeskonflikt hat sich vom ersten bis in den letzten Teil gezogen. Hier nun das Finale...

Meine Meinung

Ich habe zwischen den Teilen immer eine große Pause gemacht. weil ich das Lesevergnügen strecken wollte und jetzt ist es vorbei :( Ich bin gerne in dieser Welt gewesen, die Charaktere sind mir richtig ans Herz gewachsen. Die Protagonistin hat sich großartig entwickelt und auch die anderen Personen sind erwachsen geworden.
Es ist auch wieder spannend, was schon viel bedeutet, wenn man berücksichtigt, dass die Konflikte eigentlich dieselben sind wie am Anfang. Da hätten wie einmal die Fehde (natürlich viel komplizierter) mit dem Erzfeind und zum anderen das Liebesdreieck. Beides soll sich also hier im Finale auflösen...
Was die Sprache angeht, so bin ich nach wie vor etwas unzufrieden, da ziemlich viel Umgangssprache, Anglizismen und Jugendslangs auftauchen. Wahrscheinlich liegt es an der Übersetzung, deswegen rate ich Einsteigern, über die englische Originalausgabe nachzudenken. Aber ansonsten lässt sich nicht leugnen, dass man schnell und einfach durch das Buch fliegt, weil die Sätze überhaupt nicht kompliziert sind. Leider wirkten manche Dialoge etwas lahm. Dieses Manko wurde aber dadurch in den Schatten gestellt, dass man unheimlich schnell in der Handlung drin war und die Wörter quasi zum Leben erweckt wurden.
Allerdings fand ich die Handlung zu sehr zum Ende hin verschoben, da das Wichtigste und meiner Meinung nach der Höhepunkt erst dort war. Es hätte ruhig noch länger sein können. Aber da ich mich jetzt nach einem weiteren Band sehne, kann man sagen, dass es alles zusammen ein guter Abschlussband war.
Ob ich auch die Auflösung als gelungen ansehe?
Naja, sagen wir es so:
Es hätte auch anders enden können, aber es war eine Dilemmasituation. Das heißt, irgendjemand wird immer verletzt.

Fazit

Diese Reihe werde ich nicht vergessen! Fang auch du mit ihr an und es wird dir möglicherweise am Ende genauso ergehen. Sieh dies als Empfehlung an!

"Mann, echt, wir sind vielleicht eine Familie [...] Ein Haufen verdrehter, verkorkster, stinkreicher Idioten."
(Christopher, S.234)


Wertung




Kommentare

  1. Du sprichst mir aus der Seele! Ich empfand ganz genauso wie du. Das Ende war etwas fragwürdig, aber andererseits würde ich mich sehr freuen, wenn ich erneut in diese Welt abtauchen könnte.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten