Ein ganz neues Leben [Rezension]


" Du hast mir kein verdammtes Leben übrig gelassen. Du hast einfach nur mein altes Leben in einen Scherbenhaufen verwandelt. Was soll ich jetzt mit den ganzen Bruchstücken anfangen?"





Titel: Ein ganz neues Leben
Autor: Jojo Moyes
Übersetzung: Aus dem Englischen
Verlag: Rowohlt
Seiten: 528
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 978-3-499-29139-5
Genre: Schicksalsliteratur, Roman des Lebens, Liebe
Art: flexibler Einband

" Folgendes habe ich über das Elternsein gelernt, obwohl ich keine Mutter bin: Was immer man auch tut, es ist wahrscheinlich falsch.



Wenn du den ersten Teil noch nicht gelesen hast, dann schau erstmal hier vorbei :).
Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Ich will nicht die sorgfälltig verhüllte Missbilligung meiner Mutter wahrnehmen oder die überschwängliche Entschlossenheit, mit der mein Vater sagt, dass alles okay ist, alles okay, alles wieder wie vorher, als ob wirklich alles okay wäre, wenn man es nur oft genug wiederholt." 
(S.33)




Ich finde das Cover zwar dezent, aber trotzdem sehr gelungen.



Diesmal findet die Geschichte fernab vom ruhigen britischen Land mitten in London statt. Für einen Londonliebhaber wie mich also genau das Richtige! Ich habe tatsächlich den einen oder anderen Ort wiedererkannt:).

Jojo Moyes hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Er ist nicht anstrengend, aber auch nicht oberflächlich. Emotional greift er sehr tief. Er ist von der Art, die man beim Lesen ausblendet, sodass es sich letztendlich so anfühlt, als würde eine echte Person ihre Geschichte erzählen.

Wieder aus Lous Sicht. Diesmal habe ich auch nicht wahrgenommen, dass die Sicht gewechselt wird, aber vielleicht habe ich es auch nur vergessen.

Lou kam mir in diesem Teil weniger lebendig und traurig vor, was natürlich auch nur verständlich ist, wenn man die Geschichte kennt. 
Aber das hat auch dazu geführt, dass das Buch eine eher düstere Stimmung vermittelt und auf mich nicht so fesselnd wirkte wie der erste Teil.


Das Buch beschäftigt sich mit Lous Leben und kann deshalb kaum vom Plot abweichen. Ich fand es vor allem sehr gelungen, dass die Veränderungen und Entwicklungen sehr lebensecht wirkten. In der erzählten Zeit ging auch nichts zu schnell. Rückblickend habe ich auch nicht das Gefühl, das irgendwelche Details unnötig oder unpassend gewesen wären.

Hmm. Im ersten Drittel passiert eine Wendung, die die Spannung enorm erhöht. Aber an manchen Stellen plätschert die Handlung so vor sich hin wie das echte Leben. 
Lous "Pannen" sorgen aber ständig für neue Probleme, die lesenswerter nicht sein können: Ärger mit dem Chef, Emanzipation der Mutter, Selbsthilfegruppe...

Ich habe Lou alles abgekauft. Sie ist eine unperfekte Protagonistin und auch sonst tauchen keine Helden auf. Ihr Leben läuft alles andere als geradlinig. Es gibt Momente der Freude, des Glücks, der Trauer, der Sorgen und der Liebe. Leben pur.

Ist nicht abgeschlossen und trotzdem so, dass man es so stehenlassen könnte. Das wollte ich aber nicht und habe deswegen direkt zum Folgeband gegriffen :).

Es ist dieselbe Sprecherin wie beim Vorgänger. Sehr angenehme Stimme. Passt gut zur Protagonistin!






Perfekt unperfekt geht Lous Leben weiter. So nah an der Realität und doch ein so schöner literarischer Zufluchtsort!










Kommentare

  1. Hallo Amira!

    Ich habe das Buch vor einer gefühlten Ewigkeit auch als Hörbuch gehört. Damals war ich ja etwas skeptisch, ob mich eine Fortsetzung begeistern könnte. Ich fand es aber auch gut, dass die Autorin eine ganz andere Richtung eingeschlagen hat. Mir hat auch vor allem die Sprecherin sehr gut gefallen. Sie liest ja alle Romane der Autorin, die auf Deutsch erschienen sind und ich liebe es ihr zuzuhören :)

    Liebe Grüsse
    paperlove

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich wünsche dir erstmal ein frohes neues Jahr!
    Sorry, bei mir geht es momentan drunter und drüber, deswegen habe ich deine Nachricht erst jetzt gelesen.
    Mir geht es mit der Sprecherin genauso :). Bald kommt noch meine Rezi zum dritten Teil. Den fand ich nicht mehr so gut, leider.

    Liebe Grüße
    Amira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amira :)

      Ist doch gar kein Problem :) Dann bin ich gespannt auf die Rezension. Schade, dass dir der dritte Teil nicht mehr so gut gefallen hat. Das war da, als sie bei diesen reichen Amerikanern war, oder?

      Liebe Grüsse
      Mel

      Löschen

Kommentar posten