Obsidian- Schattendunkel [Rezension]

Eckdaten

Die gebundene Ausgabe von Jennifer L. Armentrouts erstem Teil der Lux- Reihe aus dem Carlsen Verlag hat 399 Seiten und ist 2014 (2012) unter der ISBN 978-3-551-58331-4 mit einer Übersetzung von Anja Malich erschienen.

Inhalt

Katy ist mit ihrer Mutter neu in ein kleines Dorf in West Virginia gezogen und das passt der 17-jährigen Buchbloggerin alles andere als gut. Als sie bei den Nachbarn klingelt, um nach dem Weg zum nächsten Supermarkt zu fragen, öffnet ihr ein gutaussehender Junge in ihrem Alter, Deamon, der sie jedoch sehr unhöflich zurückweist. Doch das soll nicht die letzte Begegnung bleiben, denn Katy freundet sich mit dessen Zwillingsschwester an, nur Deamon scheint etwas gegen diese Freundschaft zu haben und steht immer im Weg, Katy jedoch kann sich nicht erklären, woran das liegt. Auch in der High School kommt es zu seltsamen Komplikationen, Leute schauen sie komisch an und im Dorf laufen Männer wie aus "Man in Black" herum. Das sind alles Vorfälle, die ihren Verdacht verstärken: Hier geht irgendwas nicht mit rechten Dingen zu!

Meine Meinung

Die Auswahl des Buches fällt schon aufgrund des wunderschön gestalteten Schutzumschlags nicht schwer. Und wenn man dann den ersten Satz gelesen hat, der direkt Einblick in das Leben unserer Protagonistin Katy gewährt, fühlt man sich augenblicklich gut aufgehoben. So ging es zumindest mir. Katy ist eine der sympathischsten Protagonisten, die ich bis jetzt kennenlernen durfte und die Dialoge zwischen ihr und Deamon waren herrlich. Überhaupt wurde die Liebesgeschichte hier sehr gut rübergebracht, wo sie doch schon in den Vordergrund gestellt wurde. Auch Dee als beste Freundin mochte ich unheimlich gern, wobei man alles in allem schon Parallelen zu Twilight erkennen kann, was ich aber nicht schlimm finde, da die Fantasy-Welt mal so ganz anders ist und am Anfang musste ich mich an die Welt gewöhnen. Ich werde nicht mehr verraten, auch nicht, an welches Buch mich diese Aspekte erinnern, da auch ich überhaupt keinen Plan hatte, als ich das Buch zur Hand genommen habe und das Lesen so viel spannender war, weil man immerzu rätselt, um welche Wesen es sich handeln könnte. Zugegeben, die Zusammenhänge sind hier recht simpel, weswegen ich überlegt habe, einen Catookie abzuziehen, jedoch hat mir das Einfache immer besser gefallen, umso weiter ich gelesen habe. Es muss ja nicht immer unnötig kompliziert sein. Am liebsten würde ich auch gleich den nächsten Band lesen. Noch zum Schreibstil: Er ist sehr flüssig, fesselnd und leicht zugänglich, also genau das Richtige für Lektüre dieser Art.

Fazit

An alle Romantasy-Fans: Ihr solltet es lesen!

"Unsere Herzen... schlagen genau gleich."
(Katy, S.392)

Wertung



Kommentare

  1. Wiedermal sehr schöne Rezension! Ich habe das Buch auch letztens gelesen und fand es auch sehr gut. Das mit twilight war mir gar nicht aufgefallen, aber jetzt wo du es sagst, fallen auch mir die Parallelen auf.
    Schöne Grüße,
    Buchwalzer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Buchwalzer! Ja, das war echt gut. Ich hab mir dann vorgestern erstmal den zweiten Teil bestellt :) und freu mich schon voll drauf. Das mit Twilight bezieht sich ja auch nur auf die Figurenkonstellation, ansonsten ist es anders. Z.B. ist Deamon ganz klar wie Edward, Dee erinnert an Alice, Ash an Rosalie.

      Löschen
  2. Huhu :)

    Bei mir steht die ganze Reihe noch auf der Wunschliste, da ich bisher nur die Dark Elements - Reihe der Autorin kenne!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lisa!
      Es lohnt sich auf jeden Fall! Die Dark Elements- Reihe kenn ich wiederum nicht

      Löschen
    2. Huhu :)

      Die musst du unbedingt noch lesen - eine richtig schöne Reihe 😍

      Liebe Grüße,
      Lisa von Prettytigers Bücherregal

      Löschen
    3. Dann werde ich mir die Reihe mal anschauen😃
      Ich bin auf jeden Fall sehr überzeugt von J.L. Armentrouts Schreibstil

      Löschen

Kommentar posten